Erstmals zwei 4x400 Meter Staffeln zur DM

 (23.04.2017)
Bei den Landesmeisterschaften in den Langstaffeln, die traditionell am dritten Aprilwochenende ausgetragen werden und die in diesem Jahr in Hildesheim stattfanden, qualifizierten sich die beiden weiblichen 4x400 Meter Staffeln des Bremer Leichtathletik Teams (BLT) für die Deutschen Meisterschaften und sorgten somit für einen perfekten Saisoneinstand.

Wie immer, wenn es bereits Mitte April darum geht, die einzige Chance zu nutzen, sich aus dem vollen Training über 4x400 Meter für die Deutschen Meisterschaften zu qualifizieren, ist es kalt, stürmt und / oder regnet es. So war es auch in diesem Jahr. Acht Grad, ein böiger Nordwestwind und immer wieder Regenschauer ließen keine so rechte Vorfreude auf die Staffelmeisterschaften aufkommen. Dazu musste das Trainergespann Jens Ellrott und Andreas Klamka in der weiblichen Jugend mit Ida Leinfelder krankheitsbedingt auf eine feste Größe der letzten beiden Jahre verzichten.

Trotzdem hatte das BLT das Ziel, erstmals zwei weibliche Staffeln zur DM zu bringen und dafür - nicht ganz ohne Risiko - zwei gleichstarke Teams gebildet. Dabei lief die Staffel der weiblichen Jugend U20 mit Marit Köpp, Isabel Bierwirth (beide BLT/TuS Komet Arsten), Karen Rückert (BLT/BTS Neustadt) und Anna Kremming (BLT/BTV 1877), die der Juniorinnen U23 mit Anneke Köpp, Patricia Wulf, Leonie Hönekopp und Laura Mattern (alle BLT/TuS Komet Arsten).
Da in der Jugend und bei den Juniorinnen bzw. Frauen insgesamt nur sechs Teams am Start waren, wurden alle Staffeln in einen Lauf gepackt, die Trainingskameradinnen mussten also auch noch gegeneinander laufen. Die beiden Startläuferinnen, die Schwestern Marit (U20) und Anneke Köpp (U23) übergaben fast zeitgleich an Isabel Bierwirth (U20) und Patricia Wulf (U23). Die Jugendliche nutzte die Kurvenvorgabe und konnte sich leicht absetzen und ihren Vorsprung bis ins Ziel halten. Dann drehte Leonie Hönekopp (U23) gegen Karen Rückert (U20) den Spieß zunächst um, musste der Jugendlichen aber auf der Zielgeraden erneut den Vortritt lassen. So richtig spannend wurde es dann bei den beiden Schlussläuferinnen Anna Kremming (U20) und Laura Mattern (U23). Meter um Meter knabberte Mattern von Kremmings Vorsprung ab. Im Ziel trennten die beiden Staffeln nach 4:07,57 und 4:07:80 Minuten gerade noch einmal 23 Hundertstelsekunden. Das bedeutete für beide Staffeln die Qualifikation für die Deutschen U23-Meisterschaften, für die Jugendstaffel zusätzlich die Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften und den Landesmeistertitel. Die U23-Staffel musste sich in der Landesmeisterschaftswertung als 2. nur dem Staffelteam Niedersachen geschlagen geben.

„Heute ging es nicht um Bestleistungen und Platzierungen, sondern darum, acht Mädchen die Chance zu geben, sich für eine Deutsche Meisterschaft zu qualifizieren. Und der Plan ist aufgegangen“, freut sich Ellrott über den gelungenen Coup. „Mit den Normen für die Deutschen Jugend- und Juniorenmeisterschaften und sogar der für die Frauen, die noch aus 2016 gilt, haben für den Sommer alle Optionen.“

Erstmals ging auch in der männlichen Jugend U20 eine 4x400 Meter Staffel an den Start. Jakob Weiße (BLT/BTV 1877), Rasmus Klamka, Joop Naumann und Jari Krebs (alle BLT/BTS Neustadt) verkauften sich dabei teuer und belegten mit 3:51,76 Minuten den vierten Rang.
© 2001 - 2017 Seinschedt Medien, Bremen. Alle Rechte vorbehalten. Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern. Wir übernehmen keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten. - Impressum